Slide item 1

Zertifizierung und Überprüfung der Produktion

Die Zertifizierung der Produkte erfolgt gemäss den Normen für die geschützte Ursprungsbezeichnung DOP, das heisst, dass es eine private Kommission aus Fachleuten gibt, die von der Generaldirektion für Ländliche Entwicklung ernannt wird und mit den Veterinären der ADS (Gesundheitsabteilung des Landwirtschaftsministeriums) zusammenarbeitet. Sie garantieren das natürliche Produktionssystem. Der Name CARNE DE PORCO ALENTEJANO bezeichnet Fleisch von Tieren der alentejanischen Rasse, die zwischen dem 18. und dem 24. Monat geschlachtet wurden, im portugiesischen Abstammungsbuch für Schweine, Sektion Alentejanische Rasse, aufgeführt sind, oder im Geburtenbuch, das heisst, dass die Elterntiere im Abstammungsbuch oder dem Zootechnischen Register eingetragen sind, und dass sie gemäss den Bedingungen, die im Regelwerk der Rasse beschrieben sind, geboren, aufgezogen und geschlachtet wurden.

Charakteristika der Karkassen:
Die Bezeichnung «Carne de Porco Alentejano» dürfen alle Karkassen oder halbe Karkassen oder Teile derselben tragen, die die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Mindestgewicht der Karkasse - 50 Kg
  • Höchstgewicht der Karkasse - 120 Kg
  • Charakteristika des Fettes - glänzend, fest, nicht nässend und von weisser Farbe
  • sensorische Charakteristika des Fleisches – Muskelfarbe zwischen hell- und dunkelrosa, feinfaserig, sehr schmackhaft und saftig
  • mittlerer PH-Wert des Fleisches bis 24 Stunden nach Schlachtung: zwischen 5,7 und 6.

Produktionssystem:
Zugelassen sind extensive und semi-extensive Systeme. Freilandhaltung ist Pflicht mit einer Bestandsdichte von weniger als einem erwachsenen Tier pro Hektar Wald mit mindestens 20 ausgewachsenen Kork- oder Steineichen pro Hektar.

Die Nutzung der DOP-Bezeichnung «Carne de Porco Alentejano» verpflichtet dazu, das Fleisch gemäss den Bedingungen des zuständigen Regelwerkes zu produzieren, das bedeutet insbesondere, die Tiere zu kennzeichnen, sie gesund zu erhalten, tierärztliche Betreuung, das Produktionssystem und die Ernährung einzuhalten, verbotene Substanzen zu vermeiden, und die Vorschriften zu Schlachtung, Transport, Verarbeitung, Etikettierung und Verkaufsangebot zu befolgen. Die DOP-Bezeichnung «Carne de Porco Alentejano» dürfen nur Züchter verwenden, die ausdrücklich von der Züchtergemeinschaft des alentejanischen Schweines ACPA zugelassen wurden, die sich verpflichtet haben, alle Vorschriften des Regelwerkes zu befolgen und sich den AGRICERT-Kontrollen (Zertifizierung von Nahrungsmitteln Lda.) des privaten Kontrollorganes OPC zu unterwerfen.

Da sich die traditionelle Zucht und Haltung des alentejanischen Schweines sehr leicht an die biologische Landwirtschaft anpassen lässt, kann man davon ausgehen, dass diese Art der Produktion weiter ausgebaut wird. Die extensive Haltung mit Futter, das ohne chemischen Dünger oder Pestizide hergestellt wurde, und das nicht genetisch verändert oder mit tierischen Fetten oder Mehlen angereichert wurde, bringt Fleisch und Wurstwaren von höchster Qualität hervor, die die anspruchsvollsten Verbraucher in Bezug auf den Nährwert ebenso wie auf das Tierwohl und den Umweltschutz zufrieden stellen.

Qualität und Prestige

Change your language: